Wie wir uns sehen - Unternehmensleitsätze Mehr Raum für Kinder gGmbH

Unternehmensverantwortung

Unsere Organisation wurde mit dem Ziel gegründet, geeignete Betreuungsplätze für Kinder zu schaffen, um Familien dabei zu unterstützen, ihren Alltag gut zu organisieren, Kind, Beruf, Haushalt und all die anderen Dinge, die zum Leben gehören, bestmöglich miteinander zu vereinbaren. Deshalb bieten wir innerhalb der Kindereinrichtungen lange und flexible Öffnungszeiten mit verschieden buchbaren Betreuungsbausteinen an.

Dazu gehört für uns auch, dass wir während der Schließzeiten der Kindereinrichtungen Ferienbetreuung anbieten. Denn wir möchten unseren Eltern die Entscheidung überlassen, den Familienurlaub dann zu planen, wenn es für SIE am besten passt.

Unsere Verantwortung liegt darin, genügend Plätze zu schaffen, damit wir niemanden auf lange Wartelisten setzen oder abweisen müssen. Unser Weg dahin bedeutet auch, Lücken in der Betreuungslandschaft zu erkennen. Diese zu schließen ist unser Ziel auch über die Grenzen der Region hinaus, in der unsere Wurzeln sind. Eltern möchten wir die Sorge nehmen, ihr Kind nicht betreut zu bekommen oder von einer Hand zur nächsten reichen zu müssen

Unser Betreuungsangebot ist auch auf diejenigen in unserer Gesellschaft zugeschnitten, die ihre Kinder unter erschwerten Bedingungen großziehen und deshalb auf Unterstützung von außen angewiesen sind. Unser Ziel ist, dass jedes Kind, unabhängig von Migrationshintergrund, Behinderung oder Familienverhältnissen die gleichen Möglichkeiten von Betreuung, Förderung und Bildung innerhalb unserer Kindertagesstätten bekommt. Das leisten wir zum Beispiel durch sprachliche Begleitung bei förderbedürftigen Kindern. Denn das Erlernen der Sprache ist für alle Kinder Voraussetzung für eine Chancengleichheit in Schule und Beruf.

Helfen möchten wir auch durch eine gut vernetzte Arbeit und Austausch mit öffentlichen Stellen und anderen Organisationen. So können wir unsere Angebote verzahnen und besser unterstützen. Broschüren über Beratungsstellen, sonstige Hilfen und Projekte zu den verschiedensten Bereichen rund um das Thema Familie und Kind liegen bei uns deshalb zum Mitnehmen aus.

Wir leben Inklusion in unserem Einrichtungs-Alltag, das heißt wir sehen die Kinder mit Behinderung nicht als besonderen sondern als selbstverständlichen Bestandteil der Gruppe an. Bereits bei den Planungen im Vorfeld und späteren Ausbau der Einrichtungen achten wir auf Barrierefreiheit, stufenlosen Zugang und eine behindertenfreundliche Gestaltung der Räumlichkeiten. Wir möchten das soziale Verständnis der Kinder dahingehend formen, dass sie den Menschen an sich mit seinen Stärken und Schwächen unabhängig von Handicaps oder nicht und alle Lebenssituationen wertschätzen. Die Kinder lernen im natürlichen Umgang und Spiel mit beeinträchtigten Personen Vorurteile und Barrieren abzubauen bzw. gar nicht erst entstehen zu lassen.

Ideenreichtum

Wir fördern und fordern das Einbringen eines jeden Einzelnen in unser Unternehmen und öffnen uns den Ideen unserer Mitarbeiter. Uns ist wichtig, die Arbeit mit den Kindern fantasievoll und ideenreich zu gestalten. Wir lassen unseren Mitarbeiter/innen deshalb Raum, um sowohl die Kindereinrichtungen, in denen sie arbeiten als auch die Angebote mit viel Kreativität und Eigeninitiative zu gestalten. Im Abschnitt „Qualität“ lesen Sie mit welchen qualitativen Maßstäben wir neue Ansätze in unsere Arbeit integrieren.

Menschen

Wir sehen die Einzig- und Andersartigkeit eines jeden Menschen als Zugewinn der Gemeinschaft und behandeln dementsprechend jeden mit Achtung. Persönliche Herabsetzung und Diskriminierung lehnen wir ab und erwarten von jedem Mitarbeiter einen respekt-und verständnisvollen Umgang untereinander, mit den Kindern, Eltern und deren familiären Umfeld. Wir sorgen für unsere Mitarbeiter und möchten jeden in seiner persönlichen und beruflichen Entwicklung fördern. Wir wollen ein Füreinander und ein Miteinander als Basis für jeden Tag.

Kommunikation

Wir sind transparent und kommunizieren offen unsere Unternehmensziele. Wir setzen uns auch mit Kritikern unseres Unternehmens auseinander und suchen das Gespräch. Ein guter Kontakt zu den Eltern ist uns wichtig. Durch flache Hierarchien innerhalb der Organisation möchten wir Kommunikationskanäle auf allen Ebenen öffnen. Die Unternehmensführung ist demnach genauso offen und erreichbar für ein Gespräch mit den Eltern oder Kontakt zu den Kindern wie die pädagogischen Fachkräfte und das Organisationsteam.

Ideen, Talente und Engagement der Eltern nutzen wir als Zugewinn und binden sie in unsere Arbeit in den Kindereinrichtungen ein. Durch Treffen in regelmäßigen Abständen mit Mitgliedern unserer Organisation und den Elternbeiräten sichern wir einen guten Austausch innerhalb aller Ebenen.

Wir legen großen Wert auf eine gute Kooperation unserer Kindertagesstätten mit dem jeweiligen Umfeld und erreichen dies, indem wir auf die Nachbarschaft zugehen und gern auch in unsere Arbeit mit den Kindern einbinden. So entstanden zum Beispiel im Kinderhaus Zauberwürfel (Waldkirch) Begegnungen der Kinder mit den Senioren einer angrenzenden Pflegeklinik, in unserer Einrictung Glückskinder kooperieren wir mit der benachbarten Max-Haus-Schule zur Nutzung des Außengeländes. Auch unsere Kindereinrichtung „Mini-Markgrafen“, mitten in der Innenstadt von Emmendingen, hat sich bereits fest in die Gemeinschaft der Markgrafenstraße eingefügt. Als Teil davon pflegen wir ein gutes Miteinander und stehen in regem Kontakt zu den hier ansässigen Geschäften.

Wir verstehen uns nicht als Konkurrenz zu anderen Kindertagesstätten sondern sehen uns und andere als Ergänzung der Betreuungslandschaft. Wir suchen deshalb einen guten Kontakt zu anderen Trägern, um uns auszutauschen und gemeinsam Lösungen zu finden. Wir denken, dass durch eine kooperative Zusammenarbeit aller Träger vor Ort, eine bedarfsgerechte Betreuung im Sinne der Eltern besser möglich ist.

Wir fühlen uns verantwortlich für eine qualitative Betreuung, Bildung und Förderung der Kinder unserer Einrichtungen. Darüber hinaus stehen wir in Kontakt und leisten Netzwerkarbeit mit Stellen, die durch Projekte und Angebote Eltern Unterstützung anbieten z. B. in Hinblick auf Erziehung, Partnerschaft und finanziellen Hilfen. Wir kommunizieren und bewerben diese in unseren Einrichtungen und haben Formulare vor Ort, um den Eltern eine Antragstellung zu erleichtern.

Qualität

Wir streben eine konstant hohe Qualität innerhalb unserer Kindertagesstätten an. Durch altersgerechte Angebote, Weiterbildung unserer pädagogischen Fachkräfte und der Anschaffung von Bildungsmaterial bieten wir den Kindern ein Umfeld, in dem sie sich wohlfühlen und auch Antworten auf ihre Fragen bekommen.

Wir achten besonders während der Übergänge in die Krippe, Kindergarten und Schule auf eine gute Begleitung, da diese Phasen sensibel sind und daher viel Aufmerksamkeit erfordern. Die Eingewöhnung in die Krippe bzw. Kindergarten begleiten wir zum Beispiel durch Gespräche im Vorfeld oder durch den Elternratgeber in schriftlicher Form (es gibt ihn in verschiedenen Sprachen), die Dauer passen wir individuell an das Kind an. Die Eltern haben für diese Zeit eine pädagogische Fachkraft an ihrer Seite, an die sie sich jederzeit wenden können, um gemeinsam einen guten Einstieg zu erreichen.

Ein weiteres Beispiel ist der Übergang vom Kindergarten in die Schule, den wir durch unsere pädagogische Arbeit so vorbereiten, dass alle Kinder mit einem guten Grundlevel diesen neuen Abschnitt beginnen können. Dabei richten wir uns nach dem aktuellen Bildungsplan, den wir für die Kinder spielerisch und kreativ aufbereiten.

Jeder unserer pädagogischen Fachkräfte ist sensibilisiert darauf, die Qualität in den Einrichtungen regelmäßig zu überprüfen und zu verbessern. Der direkte Draht zu unserem Facility Manager mit Ausbildung zum qualifizierten Spielplatzprüfer ermöglicht eine schnelle Beseitigung kleinerer und größerer Reparaturen, die in den Kindereinrichtungen und Außenanlagen immer wieder anfallen.

Auch die Qualität des Kontaktes mit den Eltern hat bei uns einen hohen Stellenwert. Deshalb arbeiten wir eng mit dem Elternbeirat zusammen, die als Sprachrohr der Eltern, Themen an uns herantragen, die wir zeitnah und sinnvoll umsetzen können.

Elterngespräche planen wir regelmäßig ein, um in Zusammenarbeit mit Ihnen die bestmögliche Förderung und Erziehung Ihres Kindes sicher zu stellen. Die Entwicklungsschritte halten die pädagogischen Fachkräfte individuell in einem Portfolio fest, um seine Stärken einerseits zu fördern und es andererseits in seinen Schwächen zu unterstützen. Das Portfolio wird im Anschluss an die Kindergarten oder Krippenzeit mit nach Hause genommen und ist eine schöne Erinnerung über die Phasen der Entwicklung.

Indem wir Eltern über unsere Angebote informieren und sie darin einbinden, kann in der Kindertagesstätte Erlerntes zu Hause aufgegriffen werden. Zum Beispiel hängen die Liedtexte eines neuen Liedes in der Kindereinrichtung aus oder wir machen Angebote für Kinder und laden die Eltern dazu ein. Mittels Feedbackboxen können die Eltern Ihre Kritik, Anregungen und Ideen jederzeit auch anonym an uns weitergeben.

Unser Unternehmen setzt hohe Maßstäbe auf allen Ebenen und arbeitet stetig an einer guten Umsetzung – in der pädagogischen Arbeit, im Miteinander und unserem Unternehmensumfeld.