Projekte

Um gut und fit durch den Tag zu kommen, ist eine vielseitige Ernährung mit frischem Obst und Gemuüse sehr wichtig. Seit April 2015 nehmen wir an dem europäischen Schulfruchtprogramm mit finanzieller Unterstützung der europäischen Gemeinschaft in Zusammenarbeit mit den Land Baden-Württemberg teil.

Wir möchten unseren Kindern vermitteln ...

  • mit allen Sinnen Obst und Gemüse erforschen.
  • dass Obst und Gemüse lecker schmeckt und gesund ist
  • die Vielfalt von Früchten und ihre typischen Eigenschaften zu erkennen
  • Kompetenzen bei der Zubereitung von Obst- und Gemüse zu entwickeln

Wir empfinden die pädagogische Begleitung – auch in der Erziehungspartnerschaft - für die Kinder- als sehr wichtig an und engagieren uns deshalb.

Saisonales Obst und Gemüse aus der Region wird von uns bevorzugt angeboten. Ein Saisonkalender unterstützt die Kinder bei der Auswahl. Die optimale Menge ist täglich mehr Portionen Gemüse als Obst. Eine Portion ist so groß, wie die Hand des Kindes/ Erwachsenen (je nachdem wer speist :)). Mit dieser Bemessung ist der tägliche Bedarf, was „gesund“ ist und der Körper braucht, gegeben.

Die Kinder essen beim Frühstück, nach dem Mittagessen und bei dem Nachmittagssnack Gemüse bzw. Obst dazu und dürfen sich nach Herzenslust bedienen. Bei der Zubereitung helfen die Kinder mit. (Ein paar Impressionen finden Sie weiter unten)

Um dieses umfangreiche Projekt in unseren Kitas von Mehr Raum für Kinder gGmbH und Minikindergarten Waldkirch e.V. ins Leben zu rufen, bedurfte es einen kompetenten Lieferanten.

Das Schulfruchtprogramm wird von der EU finanziell unterstützt, ab dem Schuljahr 2015/2016 sogar noch umfangreicher als bisher. Für die Lieferung des benötigten Obst und Gemüse konnten wir einen Obst- und Gemüsegroßhandel aus Elzach gewinnen.
Ein Teil der Kosten wird von diesem gesponsert, den Rest tragen die beiden Träger der Kitas.
An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei unserem Lieferanten und Teilsponsor Distelkiste aus Endingen und Biohof Reber, Unterentersbach. Vielen herzlichen Dank.

Wir verbinden in unserer täglichen pädagogischen Arbeit verschiedene Projekte im Schwerpunkt Ernährung/ Bewegung.
Ansprechpartnerin bei uns ist Lena Vollmer.

Weiter Infos zum EU Schulfruchtprogramm:
Für Eltern: hier klicken
Für Kitas: hier klicken

Weitere Informationen finden Sie in der für Sie zusammengestellten .PDF-Datei, welche sie hier herunterladen können.
Kunterbunt und lecker – Obst und Gemüse begeistert bei den Hochdorf Hüpfern

Die Kinderkrippe Hochdorf Hüpfer der Mehr Raum für Kinder gGmbH waren mit großer Begeisterung dabei. Mit fruchtigen Aktionen im pädagogischen Alltag war die Beteiligung an den landesweiten Schulfruchttagen vom 26. Bis 30.06.2017 der Hit.

Die Kinder schnippelten, rührten und verzehrten fruchtige Schlangen, Löwen einen Zug. Erkennen und Zuordnen wurde beim Obst- und Gemüseregenbogen geübt. Smoothies waren als Dessert dabei und wurden bis auf den letzten Tropfen ausgelöffelt. „Mhhhh, lecker, das schmeckt gut!“ konnte man beim gemeinsamen Verkosten der Leckereien hören und überall waren strahlende Gesichter zu sehen. Wir nehmen dies zum Anlass uns bei unserem Schulfrucht-Lieferant und Unterstützer Distelkiste aus Endingen für die tollen Früchte und Gemüsesorten zu bedanken.

Die Schulfruchttage sind landesweite Aktionstage in Baden-Württemberg, die im Rahmen des EU Schulobst- und Gemüseprogramm stattfinden. Am Programm teilnehmende Kitas waren eingeladen, das Thema Obst und Gemüse an einen oder mehrere Tage in den Mittelpunkt des Kitalebens zu stellen. Die Aktionstage bieten eine optimale Gelegenheit, Kinder für frische Früchte und Gemüse zu begeistern, ihre Kompetenzen im Umgang mit Lebensmitteln zu stärken und ihr Wissen über Obst und Gemüse, wie deren Herkunft und Erzeugung zu fördern. Die Hochdorf Hüpfer und viele weitere Kitas folgten dem Aufruf und gestalteten kreative uns spannende Aktionen um das Motto „Fruchtig fit – wir machen mit!“ Obst und Gemüse mit allen Sinnen entdecken, regionale Ware zu verarbeiten, gemeinsam fruchtige Köstlichkeiten zuzubereiten und genießen, die Vielfalt der Aktion war sehr groß. Die besten Ideen werden in einem Wettbewerb prämiert.

Sie finden den Artikel auch hier.

SPATZ ist in folgenden Einrichtungen verfügbar: Eulennest, Glückskinderhaus, Kinderhaus Funkelstein, Kinderhaus Sonnenschein, Kinderhaus Wellenreiter, Kinderhaus Zauberwürfel, Waldkindergarten Haslach Waldfüchse und Haselmäuse

Was ist Spatz? Warum Spatz? Für wen ist Spatz? – die Antworten finden Sie hier

Ansonsten können es Sie sich auch hier ansehen:

BeKi ist eine Landesinitiative des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden- Württemberg, deren Erkennungsmerkmal die orange/blaue Birne im Logo ist.

Ziel ist eine bewusste Ernährungserziehung, um schon im Kleinkindalter die Grundlagen für einen gesunden und genussvollen Umgang mit Lebensmitteln zu legen.

Seit 2014 sind wir mit dabei und bilden uns regelmäßig fort. Hiermit möchten wir eine Ernährungsbewusstseinsgrundlage für alle päd. Fachkräfte, Kinder und Eltern schaffen und entwickeln.

In den Fortbildungen für unsere Fachkräfte und Veranstaltungen für Eltern geht es vor allem darum, für eine gesunde Nahrungsmittelauswahl und ein angemessenes Mengenverhältnis zu sensibilisieren. Auch das gemeinsame Essen und die Tischkultur haben eine wichtige Bedeutung, weshalb wir auch in unseren Kitas besonderen Wert darauf legen.

Dieses Wissen, sowie die aid Ernährungspyramide stellen in unseren Kitas die Grundlage für die Planung und Durchführung der Mahlzeiten dar. Gemeinsam mit den Kindern wird z.B. das Frühstück und an bestimmten Tagen auch das Mittagessen als pädagogisches Angebot zubereitet. So wird gemeinsam geschält, geschnippelt, gerührt, geknetet ...

Das BeKi-Zertifikat

Kitas, die die Beki-Ziele und die selbst erarbeiteten Angebote konsequent umsetzen und im Alltag verankert haben, lassen sich Beki zertifizieren. Eine Begleitung durch BeKi-Fachkräfte aus dem jeweiligen Landkreis unterstützen sie dabei. Die pädagogischen Fachkräfte und Kinder in den Kitas binden auch hier die Eltern mit ein.

Bei uns werden es bald die Kleinen Knöpfe in Emmendingen und das Kinderhaus Sonnenschein in Elzach.

Weitere Informationen finden Sie in der für Sie zusammengestellten .PDF-Datei, welche sie hier herunterladen können.

Wie wir das Haus der kleinen Forscher im Kinderhaus Zauberwürfel leben:

Das Forschen und Experimentieren, hat in unserem Kinderhaus einen festen Platz im Wochenablauf, jeden Donnerstag gibt es zu einem Thema aus der „Haus der kleinen Forscher Sammlung“ ein Angebot.

Das Angebot zu einem speziellen Thema findet über einen längeren Zeitraum statt, meist ist die Forscherzeit drei bis vier Wochen. Allen Kindern wird somit die Möglichkeit zum Experimentieren gegeben. Die Kinder lernen voneinander und miteinander. Durch die Dauer des Angebotes, können die Kinder sich mit dem Thema selbständig auseinandersetzen, Verschiedenes ausprobieren und auch weiterentwickeln, es gibt neue Forschungserkenntnisse. Die pädagogische Fachkraft unterstützt den Forscherprozess der Kinder mit Fragen, die Neugier der Kinder wird geweckt. Die Motivation und Umsetzung der eigenen Ideen steht im Vordergrund.

Auch durch Vorführexperimente und Impulse aktueller weltlicher Forscherthemen durch „Professor Elflichterhimmel“ im Morgenkreis steigen die Spannung und „Aha“-Erlebnisse bei den Kindern. Strahlende Augen und die Begeisterung spricht aus dem Kindermund „Oh, so stark bin ich, das weiß ich jetzt“.

Forschen und Experimentieren ist ein bedeutendes und elementares Thema im Kitabereich, das im Alltag integriert stattfindet und stets neue Erlebnisse mit sich bringt.

Kinderhaus Zauberwürfel, Mehr Raum für Kinder gGmbH
2. Rezertifizierung zum Haus der kleinen Forscher
( Zertifizierung Frühjahr 20121. Rezertifizierung Frühjahr 2014)
Plakette und Urkunde wird am 21.7.2016 im Europa-Park bei der IHK Forschergala verliehen.

Sehen Sie hier den Pressetext der Badischen Zeitung vom 18. Oktober 2012.
Sehen Sie hier den Pressetext der Badischen Zeitung über die Zertifizierungsgala im Jahr 2014.



Die Rezertifizierungsfeier im Europapark

Forschertag 2017: „Zeigst du mir deine Welt – Vielfalt im Alltag entdecken“

Der Forschertag ist sehr bekannt und wird jährlich durchgeführt. Dieses Jahr am 19.06.2017 und wir waren mit dabei, es hat großen Spaß gemacht … Mehr dazu erfährt ihr hier im Pressebericht und auf den Fotos.

Wie wir das Haus der kleinen Forscher leben:

Die Stiftung ""Haus der kleinen Forscher"" hat ihren Geschäftssitz in Berlin und steuert von dort die bundesweite Umsetzung der Bildungsinitiative. Die Stiftung bietet pädagogischen Fachkräften eine Reihe von Workshops, die sich mit naturwissenschaftlichen Phänomenen beschäftigen. Pädagogische Fachkräfte erfahren in diesen Workshops wie sie Naturwissenschaft, Mathematik und Technik kindgemäß erklären können und der Begeisterung und den Fragen der Kinder zu den naturwissenschaftlichen Themen begegnen.

Für den Kindertagesstätten-Bereich werden den pädagogischen Fachkräften z.B. diese und noch viele Themen mehr als Workshops/Fortbildungseinheiten angeboten:

  • Wasser/Ko‐Konstruktion
  • Luft/meta-kognitiver Dialog
  • Sprudelgas
  • Mathematik/Entwicklungsbeobachtung
  • Licht, Farben, Sehen
  • Strom und Energie
  • Forschen mit Magneten/Naturwissenschaftliches Vorgehen
  • Akustik: Klänge und Geräusche/Peerinteraktionen

Die Workshops werden durch die Bereiche Sprachentwicklung, Elternarbeit, Öffentlichkeitsarbeit ergänzt.
Alle diese Themen verbinden naturwissenschaftliche mit pädagogisch-psychologischen Schwerpunkten.
Im pädagogischen Alltag bedeutet dies, zusammen Antworten auf folgende Fragen zu suchen, z.B.:
Was löst sich schneller: Zucker oder Salz? (Thema: Wasser)
Ist Sprudelgas Luft? (Thema: Sprudelgas)
Warum ist eine Kugel runder als ein Ei? (Thema: Mathematik)

Die Fragen können spontan entstehen, z.B. beim gemeinsamen Mittagessen oder im Freispiel sowie bei einem gezielten Angebot. Uns ist es wichtig, dass wir die Neugier und Interesse der Kinder aufgreifen und sie auf dem Weg zur Antwort begleiten, ohne fertige Antworten zu geben. Der Prozess ist das Ziel und nicht das fertige Produkt.

Mit großer Begeisterung sind wir Jüngere und Ältere Forscher dabei und erleben wöchentlich viel Neues.


Unsere Zertifizierungen
April 2014 Zertifizierung
April 2016 1. Rezertifizierung
April 2018 wir streben die 2. Rezertifizierung an ☺

Unsere Netzwerkkoordination
http://www.haus-der-kleinen-forscher.de/nc/de/netzwerk/industrie-und-handelskammer-suedlicher-oberrhein/



Die Rezertifizierungsfeier im Europapark

Forschertag 2017: „Zeigst du mir deine Welt – Vielfalt im Alltag entdecken“

Der Forschertag ist sehr bekannt und wird jährlich durchgeführt. Dieses Jahr am 19.06.2017 und wir waren mit dabei, es hat großen Spaß gemacht … Mehr dazu erfährt ihr hier im Pressebericht und auf den Fotos.

Wird bald mit Inhalt gefüllt...

Für die Kinder gab es am Forscherfest jede Menge an verschiedenen Stationen zu forschen und zu experimentieren. Mit Forscherbrille/ Forscherkittel gekleidet, den Forscherpass in der Hand, ging es los. Stempel wurden gesammelt und jede Menge Neugierde geweckt. Rund um das Wasser waren Experimente gerichtet und geforscht wurde von den Kindern mit allen Sinnen: Warum ist Wasser flüssig? Wasser tropfen, Wasser mischen und lösen. Es wurde dokumentiert, was die Ideen und Vermutungen der Kinder sind. Was wurde beim Forschen erlebt und beobachtet und was ist das Ergebnis/ das Fazit? Alle Erkundungen sind im Portfolio der Kinder gesammelt. Zum Abschluss gab es für jedes Kind ein Forscherdiplom. Interessierten Besuch aus der Politik hatten wir auch, Kerstin Andreae, geboren in Schramberg im Schwarzwald, Politikerin der Bündnis 90/ Die Grünen, begleitete die Kinder an den einzelnen Stationen und sah sich das Kinderhaus Wellenreiter an. Kerstin Andreae ist im Bundestag seit 2002 und war zuvor seit 1999 Gemeinderätin der Stadt Freiburg.