Kinderhaus Sonnenschein: Konzeption & Angebot

Laden Sie sich unser Konzept als .PDF-Datei herunter.

BeKi - bewusste Kinderernährung (Zertifizierung)Details

Bei uns ist Ernährungsbildung ein wichtiger Baustein der frühkindlichen Entwicklung. Das Zertifikat ist ein Qualitätsmerkmal für bewusstes Essen und Trinken. Schon mit den Kleinsten, unseren Krippenkindern leben wir dies und erfahren in vielerlei pädagogischen Angeboten die Vielfalt der Lebensmitteln.Jede Woche wird einmal mit den Kindern eine Vor-, Haupt-, und Nachspeise gekocht/ zubereitet die dann beim gemeinsamen Mittagessen geschlemmt wird.
Im BeKi-Zertifikat steckt viel Arbeit und Engagement, auch die Eltern und externe Partner sind mit dabei.
So gehen wir z.B. jeden Montag zum Obst- und Gemüsehandel Emil Häringer mit den Kindern einkaufen. Wir nehmen am Schulfruchtprogramm teil und das gesunde Boot der Landesstiftung Baden-Württemberg und der Uni Ulm.
Bei uns ist das wichtigste die Freude am vielseitigen Essen und Trinken und die Selbständigkeit im Umgang mit den Lebensmitteln.

Auf dem Foto zu sehen, die feierliche Übergabe, von links nach rechts:
Hinrich Ohlenroth (erster Landesbeamter),
Lena Vollmer (Projektmanagement und päd. Trägerentwicklung bei Mehr Raum für Kinder gGmbH),
Katrin Fackler (BeKi-Koordinatorin im Landwirtschaftsamt),
Christoph Croin (Hauptamtsleiter Stadt Elach),
Marko Kaldewey (Geschäftsführer Mehr Raum für Kinder gGmbH),
Lenna Hansen (BeKi-Fachfrau) kniend links
Yvonne Werner (Leiterin Kinderhaus Sonnenschein)
Für die Zertifizierung waren Hauptverantwortlich Selina Walter (stehend) und Nicole Meier-Holzer (sitzend zweite von Links).
Vorne, die Kinder mit der Urkunde, der Plakette und dem zertifizierten Kursbuch.
Zur Abrundung der gelungenen Zertifizierung gab es, von den Kindern zubereitet, ein Gemüsekrokodil, Dipp und Obstvariationen.

Sehen Sie hier unsere Zertifizierungsplakette.
Sehen Sie hier unsere Urkunde




Besuch in das Naturkundemuseum FreiburgDetails

Im Frühling 2015 sind wir mit dem Zug in das Naturkundemuseum in Freiburg gefahren.

Im Naturkundemuseum gab es vieles zu sehen und zu entdecken. Wir haben gelernt, in welchen Lebensräumen die Tiere wohnen, was sie fressen und welche Feinde sie haben.

Es gab auch eine Sonderausstellung zum Thema „Vom Ei zum Küken“. Wir konnten uns die Entwicklung der Küken in den Eiern anschauen. Das Highlight des Tages waren die frisch geschlüpften Küken mit ihren Mamas in dem großen Gehege.

Wir haben alle sehr viel Spaß gehabt und sehr viel gelernt.




Maxi-ClubDetails

Jedes Jahr findet in Kooperation mit der Grundschule in Elzach und dem St.Nikolaus Kindergarten der sogenannte Maxi-Club statt.

Hier treffen sich alle Kindergartenkinder, die im kommenden Schuljahr in die Grundschule kommen. Der Maxi-Club findet einmal in der Woche statt und dauert ca 2 Schulstunden.

Hier lernen die Kinder spielerisch den Umgang mit Zahlen und Buchstaben. Zudem wird ein Bewegungsangebot angeboten.

Auf diesem Wege werden die Kinder auf die Zeit in der Schule vorbereitet. Sie lernen ihre zukünftige Schule sowie ihre Klassenkameraden und einige Lehrer kennen.




Elterntalente Details

Wir legen sehr viel Wert auf das Zusammenarbeiten mit den Eltern. Wir wollen, dass die Ideen, Fähigkeiten, Talente und Interessen der Eltern einen festen Platz in unserem Alltag finden und so haben wir die Elterntalente ins Leben gerufen.

Jedes Elternteil das Lust oder Zeit hat darf sich gerne melden und seine Fähigkeiten mit in den Kindergartenalltag bringen.

Einige Eltern haben mit den Kindern schon gekocht, gebacken, Ostereier gefärbt oder Origami gefaltet, eine andere Mama hat mit Freude unsere Kinder mit Hilfe von Fantasie und ganz viel Farbe zu kleinen Tieren geschminkt.

Wieder andere Eltern bringen immer wieder leere Klorollen, Jogurtbecher, Milchtüten usw zum Basteln mit.

Ein Papa ist Schreiner und hat uns schon einige Male Dinge aus Holz ausgesägt und die Apotheke zweier Elternteile versorgt uns regelmäßig mit Plastikbechern, Pappschachteln usw.

So kann jeder, ob aktiv oder passiv, einen Teil dazu beitragen, den Alltag bunter, fröhlich und auch einfacher zu gestalten.




Edeka-Ralley Details

Im Herbst 2014 wurden wir von Edeka zu einer Ralley eingeladen. Wir sind gemeinsam zum Edeka-Markt „Schindler“ in Elzach gelaufen.

Wir wurden herzlich empfangen. Zuerst haben wir einen spannenden Film angeschaut, in dem uns erklärt wurde, was mit dem Essen in unserem Körper passiert. Nach einer kleinen und sehr leckeren Stärkung durften wir nun endlich den Markt erforschen.

Wir bekamen die Aufgabe, Lebensmittel für eine gesunde Mahlzeit zusammen zu stellen und durften ganz alleine „einkaufen“. Dabei standen uns die Mitarbeiter der Edeka-Filiale zur Seite und haben uns geholfen, die schweren Sachen in den Einkaufswagen zu legen.

Wir hatten sehr viel Spass bei der Really und haben ganz viel über gesunde Ernährung gelernt.




Laternenfest am 11.11.2015 Details

St. Martin stand vor der Tür, worauf sich alle Kinder vom Kinderhaus Sonnenschein schon lange davor gefreut haben. Am 11.11.2015 feierte das Kinderhaus Sonnenschein mit allen Kindern ein schönes Lichterfest. Egal ob Eltern, Geschwister oder Oma und Opa, alle waren herzlich willkommen.

Als nach und nach alle da waren, begann unser Lichterfest traditionell mit einem Laternenumzug, bei dem die Kinder mit ihren selbst gebastelten Laternen laufen durften. Während unserem Umzug wurden immer wieder St. Martins Lieder gesungen, die mehrere Wochen davor, im Kinderhaus mit den Kindern geübt wurden. Als wir nach unserem kleinen Umzug wieder am Kinderhaus ankamen, versammelten wir uns alle im Hof.

Anschließend führte die Grüne Gruppe, voller Begeisterung ein lang einstudiertes St. Martins Theaterstück vor. Trotz Nervosität der Kinder, haben sie es super gemacht und die Eltern waren super begeistert und stolz auf ihre Kinder.

Der Höhepunkt des Abends, war der Lichtertanz, den die Kinder mit ihren leuchtenden Laternen aufführten. Passend zu St. Martin durfte eines der Kinder die St. Martins Brötchen an die anderen Kinder verteilen.

Als Stärkung stand Kinderpunsch für die Kinder und Glühwein für die Eltern bereit und was natürlich nicht fehlen durfte, waren die St. Martins Brötchen für Groß und Klein.

Im Anschluss duften die Kinder noch ausgelassen spielen und toben und die Eltern und die Erzieherinnen konnten sich noch ein wenig unterhalten. So nahm das Lichterfest vom Kinderhaus Sonnenschein ein tolles Ende.

Es war ein sehr schönes Fest, welches den Kindern, Eltern, Geschwistern und Erzieherinnen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.




Kochgruppe Details

Das Kinderhaus Sonnenschein ist eine Ganztageseinrichtung, in der wir mit unseren Kindern auch zu Mittag essen. Normalerweise bekommen wir unser Mittagessen von einem Caterer geliefert, doch einmal in der Woche kochen wir selbst mit den Kindern. Immer dienstags ist es endlich wieder soweit, jeweils eine Erzieherin aus jeder Gruppe schnappt sich ein paar Kinder und kocht mit ihnen in unserem Bistro. Da die Motivation für das Kochen bei den Kindern sehr groß ist, wird in der Kindergartengruppe während des Kochens gewechselt, so dass mehrere Kinder die Chance haben beim Kochen dabei zu sein.

Im monatlichen Wechsel kocht eine Gruppe den Hauptgang und die andere Gruppe kümmert sich um Vorspeise und Nachtisch. Wir achten auf eine abwechslungsreiche Rezeptauswahl, um den Kindern die verschiedensten Zutaten und Zubereitungsmöglichkeiten nahe zu bringen. Um auch die Eltern über unsere Kochkünste auf dem Laufenden zu halten, hängen wir die Rezepte an unserer Infotafel auf und kopieren diese auch auf Wunsch.




Vom Ei zum Küken Details

Mit großer Vorfreude starteten wir im März 2015 unser Großprojekt  "Vom Ei zum Küken" im Kinderhaus Sonnenschein.

Nach intensiver Vorbereitungszeit und gründlicher Einweisung von Herrn Steiert (Besitzer der Eier), zogen am 04.03.2015 120 Eier in die dafür bereitgestellten Brutkästen bei uns im Kreativraum ein. Dieser wurde von uns zuvor ei- und kükengerecht eingerichtet. Damit auch möglichst viele Küken schlüpfen, mussten einige Dinge sowohl von uns Erzieher als auch von den Kindern beachtet werden. Aber dies war kein Problem. Mit viel Freude und voller Enthusiasmus gingen alle ans Werk

Von nun an gehörten die Küken sowohl bei "Klein wie auch bei Groß" zum täglichen Ritual. Jeden Tag wurden die Eier begutachtet. Es war immer wieder spannend zu sehen, ob sich irgendetwas verändert hat. Einmal in der Woche besuchte uns Herr Steiert um die Eier zu durchleuchten. An diesem Tag war der Spannungsfaktor natürlich noch viel größer.

Da unsere Kleinen ja sehr wissbegierig waren und damit sie auch eine Vorstellung davon bekamen, was in den Eiern tagtäglich vor sich ging, durfte jeden Tag ein anderes Kind einen Umschlag öffnen, in dem ein Bild enthalten war, auf dem das Ei des jeweiligen Tages abgebildet war.  Am 21. Tag war es dann soweit, die Küken erblickten das "Licht der Welt". An diesem Morgen trippelten unzählige Kinderfüße in unserem Kreativraum  hin und her, um die frisch geschlüpften Küken zu begrüßen und beobachten. In den Abholzeiten mussten natürlich auch die Eltern die Neuankömmlinge in unserem Sonnenschein herzlich willkommen heißen.

Die Küken durften noch ein paar Tage bei uns verbringen und wurden mit viel Liebe gehegt und gepflegt. Und nach intensiver Verabschiedung und der einen oder anderen vergossenen Träne sind die Küken dann Ende April auf den Hof von Herrn Steiert umgezogen.




Beki-Elternabend Januar 2016 Details

Lange fieberten wir unserem Beki-Elternabend entgegen. Am 28.01.2016 war es dann soweit. Mit viel Vorfreude und auch etwas Aufregung gingen wir an die Vorbereitungen.

Wie wollen wir den Elternabend gestalten? Was sollen wir den Eltern anbieten? Wo wecken wir ihr Interesse? 

Unter dem Motto "Keine Langeweile sondern selbst Hand anlegen" gestalteten wir diesen Abend.

Um 19.00 Uhr ging es endlich los. In einer gemütlichen Begrüßungsrunde erklärten wir den Eltern den Ablauf des Abends. Anschließend starteten wir unser eigentliches Programm, bei dem der Kreativität keine Grenzen gesetzt waren. Die Eltern teilten sich hierfür in zwei Gruppen auf. Die Aufgabe bestand darin aus frischen Zutaten wie Obst und Gemüse etwas zu kreieren, was die Kinder ansprechend finden und zum Essen verleiten sollte. Es war echt spannend und interessant was sich die jeweiligen Gruppen alles so einfallen ließen. Und der Spaßfaktor war dementsprechend hoch. 

Als nächstes stand auf dem Programm, vier Snacks nach Vorlage von Bildern nachzugestalten. Was unsere Eltern mit Bravour erfüllten.

Zum Schluss trafen wir uns wieder in unserer gemütlichen Runde mit den selbst hergestellten Snacks unserer Eltern, denn mit Hunger sollte ja keiner nach Hause gehen. Jetzt wollten wir noch die Möglichkeit nutzen, uns darüber auszutauschen, was wir für unsere Kinder für wichtig empfinden und wollten nach Tips und Tricks suchen,  die uns weiterhelfen, den Kindern das „GESUNDE“ schmackhaft zu machen.

Alles in Allem war es ein sehr spassiger und erfolgreicher Abend. Jeder trat zufrieden und gesättigt seinen Heimweg an.




Ausflug in den Schwarzwaldzoo Waldkirch 08.10.2015 Details

Alle Kinder des Kinderhauses Sonnenschein freuten sich sehr auf diesen einen Tag, auf den 08.10.2015, denn endlich ging es in den Schwarzwaldzoo nach Waldkirch. Das Abendteuer startete in Elzach im Kinderhaus mit dem gemeinsamen Frühstück, bei dem sich alle Kinder ausgiebig unterhielten, welche Tiere sie nun später entdecken würden. Nach der gemeinsamen Stärkung ging es nun zu Fuß zum Bahnhof. Die Kinder waren gut gelaunt und sehr begeistert von der Zugfahrt, die allerdings nicht lange dauerte. In Zweierreihen und guter Stimmung liefen wir nach der Ankunft in Waldkirch Richtung Schwarzwaldzoo.

Auf dem großen Spielplatz vor dem Eingang hatten die Kinder noch etwas Zeit um zu toben, rutschen, rennen, klettern und natürlich auch zu vespern. Anschließend ging es dann endlich durch den Eingang des Schwarzwaldzoos, an dem die Erzieherinnen etwas Tierfutter kauften, denn das Highlight waren die kleinen Ziegen, die die Kinder streicheln und füttern durften. Natürlich waren auch andere Tiere sehr interessant, wie zum Beispiel die Schneeeulen, die Schildkröten, der Luchs aber auch die kleinen Erdmännchen, die sich in ihren Häusern versteckten. Zum krönenden Abschluss bekam jedes Kind ein leckeres Eis, das selbst ausgesucht werden durfte. Die Kinder waren begeistert und gossen den Tag im Schwarzwaldzoo so sehr, dass sie sofort nach einem zweiten Besuch im Zoo fragten.

Beim Rückweg zum Bahnhof tauschten die Kinder ihre Eindrücke aus und freuten sich ihren Eltern vom Ausflug zu erzählen. In Elzach angekommen, ging es zu Fuß zurück zum Kinderhaus, wo die einzelnen Kinder von ihren Eltern abgeholt wurden und ein wunderschöner, informativer und spannender Tag zu Ende ging.




Abrodung unseres Außengelände Details

Lange gewartet - doch plötzlich ging alles ganz schnell.  Mittwochvormittag erreichte uns die Eilnachricht, dass bis zum Wochenende unser ganzes  Außengelände abgerodet werden muss, da in der nächsten Woche die Bagger anrollen. In einer kurzfristig anberaumten Aktion am Freitagnachmittag ging es dann zur Sache. Mit zwei Erzieherinnen und jeder Menge freiwilliger helfender Hände der Eltern (egal ob Männlein oder Weiblein) legten wir um 14.00 Uhr los. Mit Astscheren und Motorsäge bewaffnet wurden Hecken entwurzelt, Steine entfernt und hartnäckiges Dornengestrüpp beiseite geschafft. Immer wieder wurden wir von neugierigen Kinderaugen beobachtet. Für unsere Kleinen war es natürlich auch sehr spannend, was da so alles passiert.

Es war harte Arbeit mit vielen Kratzern und Schürfwunden verbunden, aber Jedermann hatte Spaß dabei. Zwischendurch gab es zur Stärkung Kaffee und Kekse, damit alle mit vollem Elan wieder an die Arbeit gehen konnten.

Mit einem Lächeln auf dem Gesicht konnten wir gegen Abend unser gemeinsames Werk bewundern und uns darauf freuen, was in ein paar Wochen darauf entstehen wird.




Ausflug zu den Wachteln Details

Nachdem wir erfolgreich unser Projekt "vom Ei zum Küken" abgeschlossen hatten, kam uns die Idee den Spieß mal umzudrehen. Wir wollten wissen wie man von den "Wachteln zum Ei" kommt.

Um unser Interesse zu stillen beschlossen wir an unserem Naturtag die Wachteln von Nicole einer Erzieherin unserer Einrichtung, zu besuchen. Gleich nach dem Frühstück ging es los. Mit Regenkleidung und zwei Körbchen ausgestattet machten wir uns auf den Weg. Im Laufschritt marsch am Bahnhof vorbei, Städtle rauf  bis zur Hauptstraße 100, wo die Wachteln im Garten ihr zu Hause hatten. Dort wurden wir schon freudig von Martin, Nicole´s Mann empfangen, der uns mit Rat und Tat zur Seite stand. Er erklärte uns zuerst Alles was bei diesen Tieren zu beachten war, da die eine oder andere Wachtel schon mal den Drang verspürte die weite Welt zu erkunden.

Am Anfang hatten unsere Kleinen noch großen Respekt vor den flatternden Tieren, sie wurden ganz vorsichtig beäugt. Wer wollte und sich traute durfte die Wachteln auch streicheln. Nachdem das Vertrauen etwas größer wurde, fingen unsere Kleinen sogar an die Eier, die im Wachtelstall verteilt lagen,  einzusammeln, und vorsichtig in die von uns mitgebrachten und weich ausgelegten Körbe zu verstauen, was den Kindern natürlich großen Spaß bereitete.

Stolz traten wir die Rückreise an, den wir hatten so viele Eier beisammen, dass wir zu Mittag im Kinderhaus für jedes Kind ein hartgekochtes Wachtelei zubereiten konnten. Das war natürlich die Attraktion des Tages.

Wir haben beschlossen im nächsten Frühjahr/Sommer, wenn die Wachteln wieder Eier legen, diesen Ausflug zu wiederholen.




Einkauf beim Obst- und Gemüsehändler Häringer Details

Jeden Montag heißt es bei uns: „Auf geht’s zum Häringer!“ Und wer darf dieses Mal mit? Im wöchentlichen Wechsel begleitet uns eine kleine Gruppe von Kindern, das Obst und Gemüse für die kommende Woche einzukaufen. Die Kinder helfen dabei, dieses auszuwählen und lernen somit verschiedene Früchte und Gemüsesorten kennen.

Was wächst zu welcher Jahreszeit? Was brauchen wir für eine Gemüsesuppe? Wie sieht die Ananas aus, wenn sie nicht aus der Dose kommt? All diese Fragen können so durch eigenes Erleben geklärt werden. Und selbst unsere Jüngsten sind begeistert, wenn sie mal wieder an der Reihe sind und marschieren mit ihrem Marktkörbchen und einem Lachen im Gesicht mit zum „eintaufen.




Ausflug auf den Abenteuerspielplatz Details

Mit Bus und Bahn auf den Spielplatz: Dies war der Ausflug der Krippengruppe im Herbst 2015. Schon die Zug- und Busfahrt nach Simonswald erwies sich als äußert spannend und aufregend für unsere Kleinsten. Auf dem Spielplatz „Grasmücke“ angekommen, gab es Einiges zu Entdecken.

Rutschen, klettern, schaukeln, wippen, …, alles was das Kinderherz begehrt. Das macht ganz schön hungrig. Doch nach einer ausgiebigen Vesperpause ging es dann auch schon bald wieder zurück – wie schnell die Zeit beim Spielen vergeht! Und da wir früh genug an der Bushaltestelle standen, durften wir noch die anderen wartenden Fahrgäste mit unseren neu einstudierten Herbstliedern unterhalten. Ein Ausflug, der mit Sicherheit bald wiederholt wird.




Adventsstündchen Details

„Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…“

Unter diesem Motto fand unser Adventsstündchen 2014 im Kinderhaus statt. Eingeladen waren diesmal alle Omas und Opas. In gemütlicher Atmosphäre – bei Kerzenschein und Tannenzweigenduft – wurde gemeinsam geschlemmt, gebastelt und gelacht. Das ganze Kinderhaus wurde zu einer großen „Bastel-Werkstatt“ umfunktioniert. So hatten alle Kinder genügend Platz, um mit ihren Großeltern schöne Kerzen für die Weihnachts-Deko zu gestalten. Diese durften zum Schluss mit nach Hause genommen werden, um dort die Wohnzimmer in weihnachtlichem Glanz erleuchten zu lassen.




Spielzeugfreie Zeit Details

Wer in den letzten Wochen das Kinderhaus Sonnenschein besucht hat, konnte feststellen, dass sämtliches Spielzeug aus unserer Einrichtung verschwunden war, denn unsere Einrichtung war in den letzten 12 Wochen spielzeugfrei.

Grundlage für dieses Projekt bildet die Idee, Spielzeug für eine begrenzte Zeit aus dem Mittelpunkt zu nehmen, um Raum für Phantasie, Kreativität und Eigeninitiative zu schaffen.
Nachdem die Kinder das Spielzeug Stück für Stück in den Urlaub geschickt hatten, wurden sie gefordert, sich selbst einzubringen und eigene Spielideen zu entwickeln.
Um aufkommende Ideen zu verwirklichen, standen unterschiedlichste Alltagsmaterialien zur Verfügung. Es entstanden beispielsweise hohe Türme aus leeren Joghurtbechern oder bunte Boote aus großen Kartons.

Das aus dem Urlaub wiederkehrende Spielzeug wurde mit einer viel größeren Begeisterung und Wertschätzung empfangen als es vor einiger Zeit verabschiedet wurde.

Um den Kindern die Möglichkeit zu bieten, auf gewonnene Erfahrungen zurückzugreifen und diese weiter zu vertiefen, werden wir die Phase der spielzeugfreien Zeit im Jahresrhythmus in unser pädagogisches Konzept integrieren.